avarshina

Erwachen. Teil IV. Wirklichkeit

Recommended Posts

Erwachen

Teil I.   Träume        (Englisch)

Teil II.  Albträume    (Englisch)

Teil III. Illusionen      (Englisch)

Teil IV. Wirklichkeit   (Englisch)

 

Teil IV. Wirklichkeit

2e400ca5bf2c1d51daf010357702.jpg

 

Er ist kein Mensch. Du hast gesehen, was er anderen angetan hat. Du hast gesehen, wie er die Stahltür zerrissen hat.

Er ist kein Mann. Töte ihn. Rette dich selbst. Du kannst dich nicht verstecken - er wird dich finden.

Nein! Du wirst nicht entkommen - er wird dich fangen. Deshalb, töte ihn!

- Aber ich ... - Rons Kopf summte, als wäre er angeschlagen worden.

Seine Hand war auf dem Startknopf des Exoskeletts. Er wollte es nicht starten. Er wollte Dr. Alex Mace nicht angreifen, aber etwas in Ron sagte ihm: Das ist der einzige Ausweg. Mace wird früher zu dir kommen als ...

Die dunkle Silhouette, umrahmt von dem Licht, das von dem fremden Schiff kam, drehte sich in seine Richtung.

- Und zerstören Sie alle, die beteiligt sind - hatte der Doktor gesagt.

Involviert in was?

Auf keinen Fall! Nicht ich! Nicht heute.


Ron drückte den Knopf und griff nach dem Steuerknüppel.

- Ich wage es - sagte er und ging auf Dr. Mace zu. Die schwere Stahlmaschine bewegte sich leicht unter seiner Kontrolle. Ron wusste genau was er tat.

Obwohl zuvor hatte er noch nie ...

Der Doktor reagierte.

Ron wartete nicht. Er richtete die Nietdüse auf den Feind und drückte auf den Abzug. Mit einem Heulen fiel ein glühendes Stück auf den Boden an der Stelle, wo der Doktor vor einer Sekunde gestanden hatte. Ein schneller Schritt nach vorne, ein Schlag mit Rechts. Mit der Fähigkeit eines Akrobaten wich der Doktor aus.

- Ich werde Dich finden, jeden von Euch! - schrieh Mace - Du wirst bereuen, was Du getan hast!

- Auf keinen Fall! Das werde ich nicht zulassen, hörst du mich? - Ron richtete die Nietdüse erneut auf den Doktor.

- Wir reden nicht mit dir, Ron - Dr. Mace schüttelte nur den Kopf. Der Abwehrschlag seiner Faust schüttelte das Exoskelett zur Seite, und die Niete traf die Aliendrohne. Das Abteil wurde mit einem hellgrünen Licht beleuchtet. Die noch lebende Aliendrohne reagierte auf den Einschlag.

- Wer, wir?

- Wir reden nicht mit dir. Der Doktor wies auf die Leere neben ihm - ich und Maria.

Hör nicht auf ihn! Schlag zu!

 

Ron warf scharf den rechten Manipulator des Exoskeletts vor und der Doktor, der sich zu seiner 'Maria' umdrehte, hatte keine Zeit zu reagieren. Die Rechte traf ihn und er flog zur Aliendrohne. Ron trat vor.

- Du bist ein verrückter alter Mann! - schrie Ron - Du hast sie alle getötet!

Mach ihn fertig!

Ein Nietschuss traf den Doktor und dann den Boden. Dr. Mace zuckte zusammen, konnte sich aber nicht befreien.

- Sie haben alle getötet. Diejenigen, die dich steuern.

Ron versuchte Dr. Mace zu fassen. Noch zweimal wehrte er den Manipulator mit dem Fuß ab, aber beim dritten Mal schloss sich der Exoskelettarm um seinen Körper.

- Ich bin frei - schrie Ron - ich treffe meine Entscheidungen selbst!

Der Doktor packte die Krallen mit seiner freien Hand und begann sie zu lösen. Ron versuchte ihn stärker zu drücken, aber ohne Erfolg. Wo hat er solche Kraft?

- Ron, du weißt, was es ist - Dr. Mace deutete zur Aliendrohne.

- Ist mir egal!

- Diese Drohne war Teil eines großen Drohnenstocks aus Milliarden. Ein Schwarm der die Oberfläche des Planeten durchdrang und das Herz eines Bion zerriss, um darin ein Implantat zu bauen. Der Sklavenhalsband. Der Leviathan. Auf diesem Bion aber versagten sie ...


Während Dr. Mace redete, konnte seine Hand bereits eine der drei Krallen des Manipulators lösen.

- Worüber redest du? Was sind Bione?

Ron riss den Doktor vom Boden und hob ihn in die Luft. Der Doktor reagierte nicht.

- PB-42, der Planet lebt. Er spricht mit mir durch 'Maria'.

Ron ging ein paar Schritte weiter und schlug Mace mit aller Macht gegen den Rumpf der Aliendrohne. Die Struktur flammte noch mehr auf.

- Sie ist tot! - schrie Ron und tat einen weiteren Schlag - tot! tot! tot!

Trotz seiner unnatürlichen Stärke konnte Dr. Mace nicht länger widerstehen. Ron legte die Nietdüse an dessen Kopf.

- Deine Frau ist tot, Alex - sagte Ron - und Du wirst ihr bald Gesellschaft leisten.

Der Doktor lächelte.

- Woher weißt du, dass Maria meine Frau ist?

Ron erstarrte. Das Leuchten der fremdartigen Drohne pulsierte. Und derselbe Schein ging von der Schatulle aus, die der Doktor am Hosenbund des Raumanzugs trug. Wo war sie hergekommen?

Hör nicht auf ihn. Er spielt mit dir. Er ist gefährlich.

- Wer ist da? Wer spricht in meinem Kopf?

Es wurde still.

- Wie Kristalliden die Bione kontrollieren, kontrollieren die Wiedergänger, die  Revenants, dich - sagte der Doktor - durch die Implantate.

Nein! Es ist unmöglich!

- Nein! Es ist unmöglich! Rief Ron und drückte auf den Abzug.

Der Körper des Doktores hing nur noch schlaff in der Manipulatorklaue.


Ron fuhr das Exoskelett herunter und verließ es. In seinen Händen hielt er nun die Schatulle. Er versuchte sie zu öffnen, schaffte es aber nicht. In diesem Moment hielt das Geländefahrzeug, das scheinbar sein Ziel erreicht hatte. Aber das Beben hörte nicht auf.

Es ist Zeit zu gehen. Wir müssen zum Shuttle kommen!

Ron aber sah immer noch auf die Schatulle und konnte nicht verstehen, warum sie so wichtig für Dr. Mace gewesen war. Warum hatte er sein Leben dafür riskiert? Warum wurde dafür getötet ...

Sein Verstand sortierte sich durch Hunderte und Tausende von Optionen. Ein Geschenk von der Mutter ... oder der geliebten Frau? Etwas, das er von seinem Vater bekommen hatte? Etwas sehr Wichtiges. Aber irgendwo in den Tiefen seines Verstandes erkannte Ron deutlich, dass dies nicht stimmen konnte.

Und dann sah Ron genauer hin, was in seinen Händen war. Es war ein zerbrochenes Stück grünen Kristalls. Ein Teil der Aliendrohne.

- Nicht dafür...

- Genug - eine unbekannte weibliche Stimme klang in seinem Kopf - ich habe dieses Spiel satt. Geh zu den Raumfähren.

Dieser inneren Stimme gehorchend, steuerte Ron auf den Ausgang des riesigen Geländefahrzeugs zu. Ron wollte stoppen, aber schon der Gedanke daran führte zu quälenden Schmerzen am ganzen Körper.

- Du ... du hast mich verändert!

- Ron, du hättest den Vertrag aufmerksamer lesen sollen. Der Hersteller hat das Recht, das Implantat nach seinem Ermessen zu aktualisieren - die Stimme klang sowohl erfreut als auch grausam.


Ron ging die Leiter des großen Fahrzeugs hinunter. Sein Körper schleppte ihn zur Raumfähren-Station. Seine Stiefel glitten über den erzitternden Planetenboden. Ein weiteres Erdbeben würde beginnen

- Wenn ich ihn nur ein bisschen von mir fern halten könnte...

- Niemand hat dir erlaubt, selbst zu denken!

Ein starker Krampf durchriss Rons ganzen Körper, aber er ging weiter.

- Wir haben nur noch Zeit dafür, unseren Flug zu erreichen.

Und in diesem Moment erschien die Gestalt von Dr. Mace vor Ron. Es war, als wäre er aus dem Nichts hervorgekommen.

- Du bist tot! Rief die Stimme mit Rons Lippen.

- Sie können den Körper töten - Alex lächelte.

- Aber Sie können die Erinnerung nicht töten - fügte Maria hinzu und umarmte Ron von hinten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.